Marktplatz Gute Geschäfte 2024

Der dritte „Marktplatz Gute Geschäfte“ im Rheinisch-Bergischen-Kreis hat erneut eine wichtige Brücke zwischen Unternehmen und der Zivilgesellschaft gebaut: 17 gemeinnützige Organisationen und 14 Unternehmen aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis haben sich am 28. Mai im Kulturbahnhof in Overath kennengelernt und trafen bei einem einstündigen „Speeddating“ insgesamt 18 Engagement-Vereinbarungen mit einem Gesamt-Engagement-Wert von rund 14.000 Euro. Der in vielen Städten, darunter auch Köln und Bonn, bereits erfolgreich praktizierte „Marktplatz Gute Geschäfte“ bringt Unternehmen und gemeinnützige Organisationen zusammen und bahnt Kooperationen auf Augenhöhe an. Das Besondere daran: Es fließt kein Geld, die Partner unterstützen einander mit vier Tauschwährungen: Know-how (Pro Bono), Arbeitskraft und -zeit, Netzwerke und Kontakte sowie Arbeits- und Sachmittel. Die Veranstaltung wird als Hauptsponsor von der Rembold Stiftung unterstützt.
„Beispielhaft“ bezeichnete Stifter Dr. Jürgen Rembold die Idee des Marktplatzes. Er dankte allen Vereinsvertretern und Unternehmern für ihr bürgerschaftliches Engagement und zeichnete die zwei besten Kooperationen des vergangenen Jahres aus, die 2023 auf dem „Marktplatz Gute Geschäfte“ in Odenthal-Altenberg vereinbart wurden. Prämiert wurden mit jeweils 200 Euro die Stiftung Gute Hand und die Elterninitiative herzkranker Kinder in Köln. Beide Vereinbarungen wurden mit Maria-Theresia Wolff, Inhaberin der Schneiderei phantasiali stoffe in Bergisch Gladbach, realisiert.

Um die Bilder im vollen Format zu sehen, klicken Sie diese bitte an.

Pressemitteilungen